Textilmuseum Augsburg

Am Sonntag war ich mit meinem Mann im Textilmuseum Augsburg – da wollte ich schon länger mal hin. Von München in einer halben Stunde mit dem Zug und noch ein paar Stationen mit der S-Bahn und schon waren wir dort. Augsburg war ja eine der bedeutensten Textilstandorte. Aber wie in ganz Deutschland ging es nach einer kurzen Wiederbelebung in den 50er Jahren dann endgültig bergab. Auf dem Gelände stehen noch einige alte Gebäude, das meiste wurde schon vor Jahren abgerissen. Nun entsteht hier ein neuer Stadtteil mit modernen Häuserwürfeln und schicken Wohnungen und Geschäften. Das Textilmuseum ist in einem alten und sehr schön renovierten Industriegebäude untergebracht. Inhaltlich widmet sich das Museum dem gesamten textilem Spektrum mit Schwerpunkt auf die Textilgeschichte von Augsburg. Wir hatten das Glück, an einer Maschinenvorführung teilnehmen zu können, bei der uns alle Web- und Strickmaschinen erklärt und vorgeführt wurden. Ein Museumsshop und ein Cafe runden den Museumsbesuch ab. Dazu gibt es spannende wechselnde Ausstellungen. Mich hat es sehr inspiriert! Besonders gefreut hat mich, dass ich endlich eine alte Kardiermaschine sehen durfte – mit echten Disteln!

http://www.timbayern.de

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der Lodenwalkerei

Anfang Juli haben wir Urlaub im Dachsteingebirge gemacht. Dort gibt es eine sehr alte Tradition der Lodenherstellung. Über die Grenzen hinaus bekannt ist Steiner 1888 Wollwelt in Mandling. Leider konnten wir dort keine Führung mitmachen, aber zumindest einen Blick in die Herstellung werfen.

Noch mehr interessiert hat mich der Lodenwalker in Ramsau. Darüber hatte ich vor einiger Zeit einen Beitrag im Radio gehört. Der Betrieb liegt abseits in einem schmalen Tal und kann zu den Öffnungszeiten selbständig besichtigt werden. Mit Führung erschliesst sich der Betrieb natürlich besser. Dieses Video erklärt die Produktion:

Folgt

Übrigens gibt es im 1. Stock der Lodenwalke ein wunderbares Lokal!